Henke

 

ANZEIGEN

 

GESCHICHTE

1936 machte die Firma Konkurs, aber die Familie behielt die Geschäftsführung bei. Henke spezialisierte sich später in Skischuhen und profitierte vom Ski-Nachkriegsboom. 1955 erschien eines der erfolgreichsten Modelle, der Stein Eriksen, ein geschnürter Doppel-Schuh.

 

Im Jahr 1956 führte Henke als erstes Unternehmen der Welt den Schnallenstiefel Speedfit ein (mit vier Metallhaken). Martin, ein Schweizer Stuntpilot erfand sie und diese sind heute noch aktuell. In den 60er Jahren war Henke der größte SchuhProduzent der Welt, hatte 1500 Beschäftigte und produzierte täglich bis zu 1200 Paar in der Schweiz, Österreich, Italien und Deutschland wobei der grösste Absatzmarkt die USA waren.

 

Anfangs der 70er Jahre brachte Henke einen dreiteiligen Plastikstiefel, den Strato auf den Markt - mit dem Roland Collombin die Abfahrt der olympischen Spiele in Sapporo (1972) gewann. Trotzdem machte das Unternehmen 1973 Konkurs, dies wegen dem stark auf die USA ausgerichtete Markt und dem sinkenden Wert des US-Dollars.