Raichle

 

ANZEIGEN

 

PRODUKT

 

GESCHICHTE

Die ersten Wanderschuhe produzierte das Unternehmen 1924, die ersten SchnallenSkischuhe weltweit 1963, die ersten Snowboard Hardboots 1986 und die ersten Softboots 1988. Raichle produzierte jahrelang auch Militärschuhe für die Schweizer Armee. 1977 übernahm Molitor. Trotz Erfolgen wurde die kaufmännische Seite vernachlässigt, die wachsende Konkurrenz und die Kosten unterschätzt, und so kam 1995 die erste Übernahme durch Kneissl & Friends.

 

Im Jahr 1968 führte das Unternehmen den Raichle Fiber Jet (bekannt als Red Hot, auch erhältlich in Schwarz oder Blau), der erste Ski Schuh in drei Farben. Er hat einem geschnürten Innenschuh mit dem man Herumzulaufen oder Autofahren konnte (schade, dass es heute keine solche mehr gibt).

 

Zum 50-jährigen Jubiläum lancierte Raichle den berühmten Down Hill und den Stahl verstärkten Jaguar de Luxe, beide mit Doppel-Schnürung, zwei vorne und eine hinten. 1980/81 kam der Flexon 5, ein verbesserter dreiteiliger Schuh auf den Markt, den Sven Coomer, der Raumanzügen für den Mond anfertigte, entwickelt hat. Die Schuhe wurden schnell von Rennfahrern und Freestylern bevorzugt. Bill Johnston gewann eine Goldmedaille an der Abfahrt der olympischen Spielein Sarajevo (1984), Nelson Carmichael war zweimal Grand Prix der Mogul-Champion Weltmeisterschaft und gewann eine Bronzemedaille bei den olympischen Spielen von Albertville (1992).

 

Der Standort von Raichle Schweiz wurde 2001 von Kreuzlingen nach Frauenfeld verlegt und ein Technologiezentrum eröffnet. Die Firma sollte sich auch vollständig auf das Segment „Outdoor Footwear“ fokussieren. 2003 wurde Raichle durch Mammut übernommen. Die RAIBO Sportartikel AG wurde im Jahr 2005 liquidiert. Der Name Raichle wurde ab Frühjahr 2009 zu Gunsten eines einheitlichen Markenauftritts aufgegeben, die Produkte werden unter dem Namen Mammut vertrieben.

ZEITLEISTE

1909

Louis Raichle gründet eine Firma in Kreuzlingen, Schweiz, die Schuhe und Hausschuhe herstellt

 

1912

Fügt dem Sortiment Militärstiefel hinzu

 

1924

Beinhaltet Ski- und Wanderschuhe in der Linie 1958 - Spezialisierung auf Ski-, Berg- und Wanderschuhe

 

1964

Die Olympischen Winterspiele in Innsbruck, Österreich, markieren den Übergang zu Schnallen-Skischuhen. - Raichle bewirbt seinen Schnallenschuh mit der weltweit ersten farbigen Werbung für Skischuhe

 

1968

Wir stellen ihren ersten Kunststoff-Skischuh als Clamshell-Glasfaser-Außenseite über einer Schnürleder-Innenseite vor, die als Fibre Jet (auch bekannt als Red Hot) bekannt ist. Der Schuh wird vom Museum of Modern Art (MOMA) in New York für Innovationen aufgezeichnet

 

1969

Die amerikanische Tochtergesellschaft von Raichle Molitor, United States Inc., wird gegründet

 

1978

Eric Giese, ehemaliger Raumanzugingenieur mit Sitz in Aspen, USA, entwirft einen neuen Skischuhtyp - zeigt Raichle Molitor seinen Prototypschuh, der ihn nach Swizterland schickt, um den Präsidenten von Raichle zu treffen

 

1980

Stellen Sie den von Giese inspirierten Flexon 5 vor, den ersten dreiteiligen Skischuh

 

1983

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Kreuzlingen, Schweiz, umgebaut und von Obstbäumen umgeben - Zwei Produktionsstätten zu einer zusammengefasst - Marke feiert 75-jähriges Bestehen - Unternehmen verkauft an Peter Werhan

 

1984

Bill Johnson gewinnt Downhill Gold bei den Olympischen Winterspielen in Sarajevo mit Flexon Comp-Stiefeln und Maria Walliser mit Silber

 

1986

Die Entwicklung der Wellpappe Flex Tongue ermöglicht eine druckfreie, progressive Kraftübertragung vom Bein zum Ski.

 

1991

Erwirbt das österreichische Ski-, Schuh- und Bindungsunternehmen Dynafit Sports GmbH (gegründet 1950).

 

1996

Umzug von Dynafit in die Schweiz - Geschäft kurz vor dem Bankrott und Verkauf an die österreichische Skimarke Kneissl & Friends

 

1999

Umbenennung des Unternehmens in Kneissl-Raichle

 

2001

Kneissl & Friends an Roces verkauft

 

2003

Das Schweizer Outdoor-Unternehmen Mammut erwirbt Raichle - Raichle Vertrieb, Logistik und Beschaffung vom Hauptsitz der Mammut Sports Group AG in Seon, Aargau, Schweiz - Produktentwicklung und Design von Frauenfeld aus.