NEWS

12/12/2020

 

Das neueste Mitglied des Schweizer Skimuseums ist der Designer Sam Bruchez, der in den Schweizer Alpen geboren wurde und ein leidenschaftlicher Skifahrer und Kletterer ist. Er studierte Grafikdesign an der École Cantonal d'Art de Lausanne (écal) und arbeitet derzeit als freiberuflicher Webdesigner in New York City. Zu seinen früheren Kunden gehören die Firmen The North Face und HEAD.

Nach einer zufälligen Google-Suche, die ihn in die Geschichte des Skilaufs eintauchen ließ, wandte sich Sam mit der Absicht an Pierre, seine beiden Hauptinteressen – Design und Skilauf – miteinander zu verbinden. Sam wird an einer Neugestaltung der Website des Schweizer Skimuseums sowie anderer Print- und Social-Media-Inhalte arbeiten.

 

Wir möchten auch den österreichischen Skihistoriker Christof Thöny willkommen heißen, der neben seiner Arbeit zur Geschichte des Skisports auch Initiator des Projekts „Wintersport-Achiv“ (https://www.wintersportarchiv.org/) ist. Sein Fokus auf Skigeschichte ist international und begann vor 15 Jahren mit einer Arbeit zur Biographie des Skipioniers Hannes Schneider. Christof hilft uns bei verschiedenen Forschungsaufgaben sowie bei den deutschsprachigen Übersetzungen.

 

Unsere neu gestaltete Website wird im späten Frühjahr veröffentlicht. Gleichzeitig hoffen wir, dass bis dahin das Display zum pädagogischen Einsatz fertig geplant sein wird.

15/01/2020

Thanks to John B. Allen and the financial support of the Marc Hodler Foundation, the International Skiing History Association (ISHA) recently published a guidebook referencing all the Ski Museums of the World. We are proud of the fact that Mr. Allen mentioned the swissskimuseum.com as one of the two standouts in providing an online virtual ski museum.

5/12/2019

Mit tiefem Bedauern und tiefer Trauer werde ich den Tod eines lieben Freundes und Mitbegründers von verkünden

swissskimuseum.com. Luzi Hitz war eine freundliche Seele und für seinen historischen Beitrag auf der ganzen Welt sehr beliebt zum Erbe des Skifahrens in der Schweiz.

Es war mir eine große Ehre, die Gelegenheit zu haben, mit Luzi zusammenzuarbeiten, und heute bin ich nicht nur traurig darüber, einen engen Freund verloren zu haben aber auch traurig für die Skiwelt, die einen außergewöhnlichen Menschen mit unschätzbarem und unschätzbarem Wissen verloren hat durch seine vielen Artikel zur Skigeschichte.

Ich möchte seiner Familie auch mein tiefstes und aufrichtiges Beileid aussprechen.

20/07/2018

Die offizielle Publikation der International Skiing History Association (ISHA), „Skiing History" (die alle zwei Monate erscheint)

würdigt in einem Artikel Luzi Hitz, den meist gelesenen Skihistoriker der Schweiz und Mitgründer von swissskimuseum.com.

ishaluzi.png

 

28/10/2018

Sie haben noch die Möglichkeit, das Buch "Lebendige Erinnerungen" vom wahrscheinlich besten Skirennfahrer aller Zeiten zu kaufen.

Karl Molitor (1920-2014). Obwohl zu seiner Zeit weniger Disziplinen und Rennen abgehalten wurden (und im zweiten Weltkrieg praktisch keine internationalen), gewann er 23 Mal in allen Disziplinen:

·  Lauberhorn DH 1939, 1940, 1942, 1943, 1945, 1947

·  Lauberhorn SL 1940, 1948

· Lauberhorn COMB 1940, 1946, 1948

· Schweizer Meister DH 1939, 1946

· Schweizer Meister SL 1942, 1946, 1948

· Schweizer Meister COMB 1945, 1946, 1948

· Großer Preis von Megève DH 1939

· Großer Preis von Megève SL & COMB 1942

· Far West Kandahar Rennen Oernköldsvik, 1944

· Amerikanische Ski Meisterschaften DH, SL, COMB, 1947

· Sowie olympisches Silber-COMB und Bronze-DH in St. Moritz, 1948

Das Buch Lebendige Erinnerungen erhalten Sie im Molitor Shop in Wengen (Tel. 033 855 2131) oder

per E-Mail info@molitor.ch (CHF 29.00 + Porto).

Moli.png

 5/12/2018

Luzi und ich verbrachten einen schönen Nachmittag mit Hanspeter Streule in Villars und erinnerten an die Jahre, als Streule unter Skifahrern ein bekannter Name war. Streule ist neben Attenhofer, Schwendener und Authier einer der bedeutenden Schweizer Skihersteller.

Hanspeter Streule in seinem privaten "Streule Ski"-Museum. Seine Sammlung reicht von 1938 bis 1996.

5/9/2018

Dank mehrerer Firmenpartner (Raiffeisen Bank Schweiz, Toko & Seilbahnen Schweiz, SAS/Der Schneehase) werden wir in Kürze beginnen, unsere Website ins Deutsche und Französische zu übersetzen, was in Kürze fertiggestellt sein wird. Zu Beginn dieser Übersetzungen hoffen wir, dass auch andere Sponsoren der Schweizer Skiindustrie dieses Projekt unterstützen werden.

20/02/2018

Unsere Webseite swissskimuseum.com verbreitet sich! Das Schweizer Skimagazin "Snow Active" hat kürzlich auf unsere

Website hingewiesen sowie, dass sie in Kürze ins Deutsche und Französische übersetzt wird.

8/01/2018

Wie die Website des Schweizer Skimuseums die Referenz für die Geschichte des Skifahrens und der Hersteller ist, ist die Website des Skilifts Nostalgie (www.skilift-nostalgie.ch) in Fotos aller Arten von Schweizer Skiliften gleichwertig. Jakob Schuler aus Orpund (Bern) ist ein leidenschaftlicher Sammler, Historiker und Modellbauer. Zu seinen vielen Kreationen gehört ein Modell der T-Bar "Niederschlacht" aus Braunwald, Baujahr 1941, im Maßstab 1:10. Die Webseite bietet eine umfangreiche Sammlung von Skiliftfotos.

16/12/2017                       

Ein neues Buch zur Geschichte der Skibindung ist jetzt verfügbar.

Nach mehreren Jahren Arbeit hat Jürg Hess kürzlich das Buch "Skibindungen im Zeitverlauf von Anfang bis 1940" veröffentlicht.

Dieses gebundene Buch (Großformat, 208 Seiten), das in deutscher Sprache verfasst ist, beschreibt rund 200 Bindungen, die meisten davon mit Illustrationen und Patenten. Der Index mit dem Namen der Bindungen, deren Chronologie, das Literaturverzeichnis, sowie die Liste der Patente ist sehr hilfreich.

Das Buch kann für CHF 48.00 ohne Portokosten bei Jürg Hess, Bad Ragaz (Tel. 079 616 7885 oder hess_juerg@bluewin.ch)

bestellt werden.

20/12/2017

swissskimuseum.com sucht Mitarbeiter. Wenn Sie sich für die Geschichte des Skifahrens in der Schweiz interessieren und bei der Weiterentwicklung dieser Website mitwirken möchten (Artikel, Fotoessays, Webmasters, Marketing, Sponsoring & Fundraising), wenden Sie sich bitte an; info@swissskimuseum.com